0 0
Raffiniertes Party-Menü: Rezept für Putenbraten nach Caipirinha-Art

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Raffiniertes Party-Menü: Rezept für Putenbraten nach Caipirinha-Art

  • 2 Stunden
  • Medium

Zubereitung

Putenbraten kannte ich eigentlich nur als deftiges Weihnachtsmenü mit Klößen und Rotkohl. Beim durchstöbern verschiedener Kochblogs und -zeitschriften habe ich jetzt ein Rezept für Putenbraten gefunden, das sich sehr lecker anhört: Putenbraten nach Caipirinha-Art. Da ich Caipis liebe und sowieso auf der Suche nach einem leckeren Rezept für die nächste Party war, möchte ich dieses Rezept heute näher vorstellen.

Mit diesem Rezept können Sie Putenbraten relativ einfach selber zubereiten. Sie brauchen (neben den Zutaten) dazu nur etwas Zeit. Schließen muss die Pute in der Marinade einige Zeit ziehen. Wenn Sie den Braten auf einer Dinnerparty servieren möchten, können Sie am besten schon morgens mit dem Kochen beginnen.

Das brauchen Sie für 15 Portionen:

  • 4 Putenoberkeulen (Knochen vom Metzger auslösen lassen)
  • 4 Limetten (unbehandelt)
  • 100 g brauner Rohrzucker
  • 200 ml weißer Rum
  • 6 Knoblauchzehen
  • 2-3 rote Chilischoten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Küchengarn
  • 1 großer Gefrierbeutel (Fassungsvermögen 6 Liter)

So bereiten Sie den Putenbraten zu:

  • Zunächst geht es an die Marinade. Dafür müssen Sie den Knoblauch schälen, die Chilischoten putzen oder waschen und dann entkernen. Hacken Sie beides mit Hilfe eines Messers klein.
  • Waschen Sie die Limetten mit heißem Wasser ab und reiben Sie die Schale ab. Pressen Sie die Limette anschließend aus. Ein Tipp: Wenn Sie die Limetten vor dem Auspressen kurz mit etwas Druck über die Arbeitsfläche rollen, geben sie mehr Saft ab.
  • Vermischen Sie jetzt die Limettenschale und den Saft mit den Chilis, dem Knoblauch, dem Zucker und dem Rum.
  • Waschen Sie jetzt die Putenkeulen, tupfen Sie sie trocken und würzen Sie die Innenseiten mit etwas Salz und Pfeffer. Klappen Sie das Fleisch zusammen und binden Sie es mit Hilfe des Küchengarns in die typische Form eines Putenbratens.
  • Geben Sie den Putenbraten zusammen mit der Marinade in den Gefrierbeutel. Verschließen Sie den Beutel gut und lassen Sie das ganze für mindestens 4 Stunden ziehen.
  • Nehmen Sie dann das Fleisch aus der Marinade heraus und entfernen Sie die Gewürze. Schütten Sie die Marinade nicht weg. Sie brauchen sie später noch.
  • Heizen Sie den Ofen vor: Elektroherd: 175 °C / Umluft: 150 °C / Gas: Stufe 2
  • Legen Sie den Putenbraten nun in die Fettpfanne und braten Sie ihn für 1 ¾ – 2 Stunden im heißen Ofen. Geben Sie nach etwa einer Stunde die Marinade dazu.

Wenn der Putenbraten fertig ist, stellen Sie ihn warm. Gießen Sie den Bratenfond vor dem Servieren durch ein Sieb und beträufeln Sie das Fleisch damit. Für die Garnierung können Sie den Braten eventuell mit Limettenspalten und etwas Chili anrichten.

Besonders gut schmecken dazu ein frischer Salat, knackiges Gemüse oder Tortillachips mit einem selbst gemachten Dip. Als Getränk passt zum Beispiel ein Ipanema – das ist ein alkoholfreier Caipirinha, mit Ginger Ale anstelle von Cachaça oder Rum – dazu. Passende Rezepte dazu finden Sie zum Beispiel hier auf meinlieblingsessen.de.

Zusatztipp: Die Marinade schmeckt auch super zu Putenbrust oder Putenspießen vom Grill.

Fotos: links= thinkstock, istock, vikif ; rechts= thinkstock, istock, HandmadePictures

Hobbykoch